Schliessen
Heute:0

Wege finden, lernen

Klingt bestimmt ganz komisch in diesen Zeiten, ich sag’s trotzdem: Es hat mir sehr gut getan einen ganzen Tag allein für mich zu haben. Ein Gespräch mit einem Klienten hatte ich, weil ich es so wollte, und ein paar mit dem Manne, dito.

Badesession am Morgen, gemütliches Frühstück, Konzeptionsentwurf für einen angehenden Klienten.
Genug Ruhe um endlich den goldenen Teppich einer Grundreinigung zu unterziehen, durchzusaugen und die Wohnung zu wischen. Damit fühle ich mich hier wieder viel wohler.
Das aktuelle Fundstück ist gereinigt und repariert, auch die Lieblingsuhr – mal wieder, weil der Katzer sie wieder einmal abgeräumt hatte.
Schon seltsam. Gearbeitet, geräumt, gemacht – und das alles fühlt sich viel besser und entspannter an, einfach weil Frau nicht ständig wieder herumtelefoniert. Ich nehme das mehr an Ruhe auch an meinem Rauchen wahr – keine zehn Zigaretten bis weit in den Abend, obwohl der Tag um 7:30h begann. Ich werde also künftig diese ‘Muss-erledigt-werden’ – Telefonate für meine Mutter auf einen festen Tag und feste Stunden legen. Damit zerfasern mir vermutlich die Tage nicht mehr in dem Ausmaß, das ich mindestens in den letzten zehn Tage hatte.

Lustige Beobachtung: Die Logfiles der Fritzbox zeigen, daß heute niemand versucht hat mich telefonisch zu erreichen.
Kismet?

Spiele

Staubsauger sind dem Grunde nach des Teufels – selbst die leiseren Geräte machen einen Heidenlärm, den ich nie mochte. Bei drei Katzen, Streu allenthalben und fliegenden Haaren greife ich also oft zum Besen. Neuerdings allerdings …

Artikel lesen

Notfall?

Ich fand’s vor Wochen schon witzig, daß plötzlich das Rezept für Köttbullar in der Ikea-Machart im Netz zu finden war. Wie das wohl kam? Ist die Coronapandemie – aus der Sicht des blaugelben Schweden – …

Artikel lesen

Momentaufnahme

Wenn sich der große Wunderkatzer hinter meine Kniee kuschelt, oder wenn sich der kleine Zauberer mit dem Seidenfell an meine Oberschenkel schmiegt, hat kein Fernsehfilm eine Chance. Ich schlafe binnen weniger Minuten wie ein Klotz …

Artikel lesen

Aus der Nacht

Tag Drei der Katzenvergesellschaftung läuft ganz gut – weniger Geknurre und Gefauche, langsame Annäherung. Ich beginne die ganze Sache verhalten optimistisch zu betrachten. Überhaupt bricht sich ein ziemlich unkaputtbares Naturell wieder Bahn. Sogar die Frage, …

Artikel lesen

Geschenke

Nachhaltig zu leben verändert die Perspektive – ich habe Schwierigkeiten, wenn ich nach materiellen Wünschen (Weihnachten, Geburtstage uww.) gefragt werde – der Kleiderschrank ausgestattet, der Maschinenpark ebenfalls, die Musiksammlung im Bestzustand. In Sachen der – …

Artikel lesen

Zwei Wochen

Familienkonferenzen, bis zu viermal am Tag. Anreisen und Abreisen. Organisationsaufwände und so herzlose wie stressintensive Amtsschimmel. Abfangen, auffangen, aufräumen. Zurück in Berlin verbringe ich den ersten Tag fast ausschließlich damit fehlenden Schlaf nachzuholen. Nun ist …

Artikel lesen

Ostern

Endlich einmal Zeit und Ruhe. Ich stehe viel in der Küche: Der Welt beste Bolognese, saftiger Rotweinkuchen, Croutons, Ceasar’s Salad, Reitersuppen und Rotweinbraten. Es macht soviel Freude unter meinen Händen Dinge entstehen zu lassen, die …

Artikel lesen