Der arme Ismail

Über ein Nachbarschaftsnetzwerk gründet Ismail eine Gruppe und schafft es uns so weit zusammenzuhalten, daß sich wirklich 16 Menschen zum Initialtreffen einfinden. Leidlich frustrierend: Er hätte auch eine Frauengruppe gründen können – gerade zwei Männer (den Gründer inklusive) trauen sich in ein Treffen mit lauter fremden Menschen. :)

Ich mußte hart mit meinem inneren Schweinehund verhandeln – kalt, Nieselregen und knapp zwei Kilometer radeln unter Nachtblindheit plus sibirischer Peitsche – nicht einfach. Doch wie so oft: Wenn man sich furchtbar treten mußte um sich aufzuraffen wird es besonders schön. Ich habe viele tolle Frauen gesehen an diesem Abend; wir alle können wirklich etwas machen aus der Lage Von-fremd-zu-Freund.

Mit zweien der Frauen hat es besonders laut geklickt, wir treffen uns nächste Woche in kleiner Runde.
Ich freue mich.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *