Kastriertes Fahrrad

Ähnliche BeitrĂ€ge

2 Kommentare

  1. Das ist schön zu lesen. Der Miáșžmut schien in der letzten Zeit doch ziemlich ĂŒberhand genommen zu haben, da tut do ein Tag sicher richtig gut!
    Btw: unglaublich, was es in der großen Stadt alles zu finden gibt! Es muß schwierig sein, Vieles davon NICHT heimzutragen! Ich stelle mir vor, wie hier das Haus voller und voller wĂŒrde… ????

    1. Mißmut ist nicht ganz das richtige Wort. Es ist eher der frustrierte Zorn ĂŒber die Blödheiten, die allenthalben passieren. Schwer dabei nicht einzudunkeln.

      Was die FundstĂŒcke angeht, hast du vollkommen Recht. Es ist nicht so einfach nicht wie ein Hamster alles ins Haus zu tragen, das noch in Ordnung ist.????
      Da helfen nur harte Regeln. Bei Kleidung gilt ‚eins rein, eins raus.‘, wie auch bei Geschirr, Töpfen, GlĂ€sern, BlumenĂŒbertöpfen. Alles andere muß etwas sein, das ich tatsĂ€chlich brauche und verwende. Gestern habe ich zum Beispiel eine Kindertafel und eine Staffelei stehen lassen.
      Letztes Kriterium ist die VerkĂ€uflichkeit. Als Radfahrer brauche ich keine Dashcam, aber brandneue Elektronik gehört nicht in den MĂŒll. FrĂŒher oder spĂ€ter wird sich jemand finden, der sie kaufen möchte, falls nicht, wird sie verschenkt. Das geht auch noch im Nachgang. Die gefundenen neuwertigen Filia-Turnschuhe z.B. habe ich verschenkt, weil ich sie doch nicht trage.
      So oft wie sich hier Brauchbares findet, wĂŒrden sonst Wohnung und Keller rasch zu Lagerhallen mutieren. Braucht kein Mensch.

Kommentare sind geschlossen.