Magnetisch – Oder …

… warum eine bestimmte Freiberuflerin morgens schlecht aus dem Bett kommt.

Um dieses Bild zu machen mußte ich mich ziemlich verrenken: Die Spitze des Dreicks, in dem der Kater liegt, besteht aus meinen Kniekehlen. Und dann aufstehen wollen. Langsam und vorsichtig versucht man seine Beine wegzuziehen – und das kleine Tier robbt hinterher ohne auch nur die Augen aufzumachen und stellt wieder Tuchfühlung her, richtig mit Druck.
Da stehe dann mal jemand auf. Es ist viel verlockender einfach noch eine Weile mit ihm zu dösen.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *