Nachrichten von einem kleinen Planeten im Aufruhr

Allem voran: Der Aufriss, den alle Medien in Sachen ‘neuer Corona’ hier machen, hat eine teilweise Berechtigung. Es gilt das Ding einzubremsen, dafür braucht es alle und jeden. So im Prinzip.
Das Problem: Es fehlt seitens der Rezipienten die Geduld und/oder die Erfahrung die Information zu verarbeiten. Ergo horten Teile der Bevölkerung Desinfektionsmittel (unnötig und im täglichen Leben nutzlos!) und Toilettenpapier (Das verstehe, wer will …)
Aufgrund der irren Fallzahlen in China war und ist es sinnvoll die Fallzahlen zu überwachen. Wie sinnvoll es war die Weltbevölkerung von diesen stetig steigenden Zahlen in Kenntnis zu setzen, frage ich mich so langsam …
Ja, okay, das Biest ist insgesamt beängstigend – Aber: die R0-Zahl (wieviele Personen steckt ein Infizierter an) sind nicht wirklich Anlass zur Panik – jede Standard-Grippe schafft mehr, Masern toppen alles. Auch die Sterblichkeitsrate ist mit 0.3-0.7% nicht schön, aber: jede Standard-Grippe tötet mehr Menschen, jedes Jahr wieder! Und keiner sieht’s, keiner merkt’s.
Was einen ein wenig nervös macht, ist die Ausbreitungsrate – und die ist es wohl auch, die die Menschen so nervös und unvernünftig reagieren läßt …. Angst ist eine Leitlinie, aber kein guter Ratgeber. Einen Überblick, der verlässlich ist, gibt das RKI – Robert-Koch-Institut

Ich selbst fühle mich seit ein paar Tagen ein wenig krank und huste zeitweise.
Mit hoher Wahrscheinlichkeit ist das ein jahreszeitenüblicher grippaler Infekt. Und ich rege mich gar nicht auf. Sollte ich richtig krank werden, werde ich mich isolieren – das tue ich immer, wenn ich irgendeinen Infekt habe, seit Jahrzehnten – ich will was-auch-immer ja nicht an andere weitergeben. Aber das ist es dann auch. Irgendwann ist der Spuk dann durch, und ich kann wieder unter Menschen.
Gerade schaue ich: wird das schlimmer? Schlicht: Wie fühle ich mich? Das Notfalltelefon würde ich anrufen, wenn ich Fieber über 39 Grad von jetzt auf gleich kriege oder merke, ich kriege ganz schlecht Luft – vorher aber nicht.

Die Pest, die weite Teile Europas entvölkerte, hätte das niemals schaffen können, wenn die Menschen dieser Zeit eine Ahnung vom Übertragungsweg gehabt hätten. Den haben wir aber! Wir wissen um die Tröpfcheninfektion. Hohldrehen ist überflüssg. Wascht euch oft und gründlich die Hände. Wenn ihr krank seid, bleibt zu Hause. Schleppt euch nicht krank ins Büro. Wenn ihr niest oder hustet, dann bitte niemanden an, haltet Abstand. Das ist es auch schon.

Und ob Grippe, grippaler Infekt, Darmgrippe, Noro, oder Covid-19: Isoliert euch, haltet euch warm, gleicht Elektrolytverluste aus (-> Brühe und Hühnersuppe, viel trinken) und haltet euch von anderen fern, so lange es dauert.
Aber flippt nicht aus! Sofern ihr nicht unter einer Chemo steht (sprecht mit euren Ärzten!), eine schwere Lungenerkrankung oder Immundefizte euer ungewolltes Eigen nennen müßt (sprecht mit euren Ärzten!), eine coronare Herzerkrankung habt (sprecht mit euren Ärzten) sitzt die Nummer einfach aus. Ihr werdet euch ein paar Tage scheiße fühlen – das ist so, wenn man krank ist – und dann geht auch das vorbei!

Nein, ich bin kein Arzt. Aber immerhin habe ich es bis zum Rettungs-Sani gebracht. Und ich bitte alle, die mich lesen nur um eins: Schaltet euer Hirn ein, seid vernünftig und besonnen. Und klaut nicht den Intensivstationen ihr Desinfektionsmittel – Covid-19 ist bei weitem nicht der einzige Keim, dem die Krankenhäuser entgegentreten müssen, und ihr habt die Desinfektionsmittel so nötig wie ein Loch im Kopf.