Neophobie

Langsam grooven sich die Dinge hier wieder ein. Der kleine Kater versucht mich zur Arbeit im Liegen zu überreden [siehe hier], lädt zu Spielerunden ein, und vor allem kommt er untertags vorbei und fordert. Ich kann also wieder nach ‘individuellem Bedarf’ füttern. Auch an die neuen Futtersorten scheint er sich allmählich zu gewöhnen – er frisst wieder deutlich besser.
Regelrecht lustig ist der Umgang mit den Tabletten zur Harnansäuerung: Daß er Leckerlis nimmt, wenn ich sie ihm hinlege oder reiche, ist normal. Bei zwei Katzenkeksen und einer Tablette aber zuallererst die Tablette zu fressen sorgt für Gelächter.

So neuerungsfeindlich wie Katzen sind, werden wir noch einige Zeit Theater mit verschiedenen Futtersorten haben, aber ich denke, das wird sich einspielen. Das kluge kleine Tier hat nun auch die Sache mit den Deckeln auf den Näpfen (auch eine Neuerung) begriffen. Zunächst wertete er sie als ‘kein Futter da’, seit gestern gibt er mir Bescheid, und fängt auch sofort an zu futtern, wenn ich den Deckel beiseite gelegt habe.
An den PH-Wert zu kommen klappt nicht jeden Tag, aber doch oft genug. Mit den Werten kann man zufrieden sein.

Es steht zu hoffen, daß keine Kristalle mehr auftreten werden, vom Harnverschlag ganz zu schweigen. Bis auf Weiteres werde ich immer mal wieder Proben zum Tierarzt bzw. unter dessen Mikroskop tragen, so es mir denn gelingt hinreichende Mengen zu erheben … wir arbeiten daran …
P.S. Meine Katzen sind bekloppt – seit der Futterumstellung mögen sie ihr Essen am Liebsten nahezu kühlschrankkalt.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *