Chaotisch

Aus dem Urlaub zurück bearbeite ich zuerst einen Migrationsauftrag – komplizierte Struktur und der Klient kennt sich absolut nicht aus. Ihnen ist der Programmierer/Techniker auf die englische Art abhanden gekommen: er verschwand ohne Abschied und Nachsendeadresse, eine saubere Übergabe leider Fehlanzeige.
Das Briefing ist mäßig, meines dagegen sehr deutlich: Ich migriere die Präsenz, um Mailadressen, die damit zusammenhängen, müßt ihr euch vorher kümmern.

Natürlich hat es genau an dieser Stelle gekracht: Panikanrufe, Mails funktionieren alle nicht etc.pp.blabla. Was bitte, habe ich überdies mit eurem Exchange-Server zu tun? Nix.
Nur: Ich lasse keinen panischen Klienten hängen. Ergo richte ich Mailadressen und Aliases ein, übermittle neue Passworte. Meine Kalkulation ist damit Makulatur. Zwar dankt es mir der Kunde, ob er mich allerdings weiterempfehlen wird, weiß ich nicht.

Fazit: Ich bin einfach zu nett. Verdammt!

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *