Jetzt wird es lustig – Pandemiejournal Tag 57

Wie gut, daß ich kürzlich noch einkaufen war – aber fangen wir vorne an:
Der Mann in meinem Leben ist ein typischer solcher. Zwar ist er noch nie mit dem Kopf unterm Arm ins Büro gegangen, gehört also eindeutig nicht zu jener Spezies, die ihre Grippe fröhlich im ganzen Büro verteilt und sich dabei auch noch wie ein Held vorkommt, doch hat er mit Medizinern eher wenig Vertrag, und ist auch sonst in Sachen Gesundheit eher hart im Nehmen. Als damals der Verdacht auf eine Lungenentzündung – seinerseits – in mir aufkeimte, mußte ich ein Ultimatum stellen um ihn zum Arztbesuch zu bewegen (Ergebnis damals: Verschleppt. Doppelseitig. Seufz.)
Als er sich Freitag aus dem Home Office beim Arbeitgeber krank meldete, war ich ergo durchaus alarmiert. Deutliches, aber diffuses Unwohlsein, starke Kopfschmerzen, Gliederschmerzen, Abgeschlagenheit, mittelprächtige Husterei. Eigentlich wollte er nur – kontaktlos – eine Krankschreibung, doch der Doc bestellte ihn ein.
Sein Bericht vom Arztbesuch entbehrte nicht einer komischen Note: Bei der Schilderung der Sachlage wurde der Arzt sichtbar nervös, der Mann wurde mitsamt Testkit und Anweisungen zur Handhabung freundlich aber bestimmt auf den Flur expediert.
In zwei Tagen werden wir wissen, ob wir Covid-19 im Laden haben. Ihn und mich jetzt voneinander zu isolieren, ist ohne Sinn. Mit Sicherheit kennt mein Immunsystem jeden seiner Keime mit Vornamen und Wohnadresse.
Nein, wir sind nicht beunruhigt. Wir sind länger in der selbst gewählten Isolation als der ‘große Shutdown’ bisher dauert, Fremdkontakte haben wir schon seit gefühlten Ewigkeiten nur im Supermarkt, und da schon seit Anfang März maskiert (was hat man uns blöde angeschaut!). Ich gehe also davon aus, daß sich keiner von uns beiden infiziert hat. Sollte man uns eines Besseren belehren, sehe ich auch das gelassen – wir sind dann unter ständiger Beobachtung und bei Verschärfung der Sachlage rasch in kundigen Händen.

Man darf also gespannt sein. Fortsetzung folgt. Worauf ich persönlich viel schärfer wäre: Ein Antikörpertest. Sind wir da womöglich längst durch und er hat nur einen grippalen Infekt? Das wüßte ich gern.
Wie dem auch immer sei – ich werde berichten.

10 Kommentare

  1. Ich drücke die Daumen, dass nicht.
    Wenn doch , dass es schnell und leicht vorbei geht. Es wäre dann in meinem
    Freundeskreis tatsächlich der Erste Betroffene. .
    Für dich auch, dass der Kelch vorbei geht.
    Man gut, dass es das Virus nicht durchs ☎ kann.
    Bei der Dauer unsrer Telefonate .. .!
    Bei mir gestern leichte Panik. Reifenpanne unterwegs. Da ich den Wechsel selbst nicht mehr kann, habe ich Lösung gesucht und gefunden. Hat 3 Stunden, eine Frierarie und 300€ gekostet.Nun ist aber alles ok.
    Erzähle ich mal.
    Biss dann , ich hoffe weiter ohne ohne Corona. Denn das jetzt ausbrechende Lockerungschaos stimmt nicht zuversichtlich.
    Merkwürdiges Demokratie- und Föderalismusverständnis.
    Lieben Gruß und guten Verlauf.
    Wolfgang

    1. Ach, weeste, dit kommt wie’s kommt. Meine Wunschvariante wäre die Zwo – Infektion, symptomlos. Dann wären ein paar Wochen Immunität klar und ich könnte ein paar Dinge erledigen, die jetzt einfach gar nicht gehen.

      Deine Reifenpanne klingt abenteuerlich, bin gespannt auf die Geschichte.

  2. Stand 6.5.2020 – Coronatest negativ, somit vermutlich auch bei mir nicht vorhanden. Und ich bin immer noch scharf auf einen Antikörpertest …

  3. Puh. Zumindest weiß der Mann jetzt auch, wie er sich auskurieren kann, einige der üblichen Grippemittel sind bei Covid-19 ja gerade nicht angezeigt, weil sie den Zustand verschlimmern können.

    Dass Sie auf einen Antikörpertest scharf sind, kann ich gut verstehen.

    1. Grippemittel? Niemand, der ein wenig Ahnung hat, fasst die gängigen Kombipräparate an bei einer Grippe.
      Die Risikosteigerung dürfte sich auf Ephedrin/Norephedrin beziehen, weil es atemdämpfend wirken kann und den Herzschlag hochjagt. Auch ist alles zu vermeiden, was das Thrombose/Embolie-Risiko hochfahren könnte. Hier ohnehin belanglos – hohes Fieber ist nicht aufgetreten. Da bleibt es dann bei viel Schlaf, viel Ruhe, viel trinken und die Elektrolyte nicht auf den Hund kommen lassen. Den Rest kann der Körper eh’ nur alleine machen. Was viel nerviger ist: Ihm wurde nicht mal Blut abgenommen. Wir wissen also: Corona ist es nicht. Aber was dem Manne denn nun fehlt – nach wie vor keine Ahnung.

  4. Geh mal zu Hertha, ich bin “s[ooooooooo glücklich ” , dass die Geister????? wieder spielen können..
    Die Kohle und Tests haben sie doch.
    Schon Schön , dass der Profit über den Verstand geht. Da sind wir doch ein gutes Stück weiter ” normal” ,dazu Abwrackprämie für. Autos !!! Jeder Deutsche Landesfürst macht was er will und erlaubt das den nachgeordneten auch.
    Liebermannzitat. Vorher erschösse ich allerdings gerne noch Boris Palmer.
    Dann wäre das K…. ein Abwasch.
    Gute Nacht.

    1. Wie war das noch mit dem Universum und der menschlichen Dummheit? So manche Idiotie wird sich allerdings auch nicht durchsetzen. Was den Lockerungswahnsinn betrifft: es kann mich niemand zwingen dieses Spiel mitzuspielen.

      1. “Vorher erschösse ich allerdings gerne noch Boris Palmer.”
        Das alles und noch viel meeeeeehr *grölt* ;-)
        Also, ich empöre mich heftig, daß unsere Regierung es nicht schafft, wie zB die Dänen, Hilfen nur bei Nichtausschüttung von Dividenden zu gewähren – m.E. auch nur bei Nichtgabe von Boni an Vorstände. Wer war noch dieser dreiste Typ, der, danach gefragt, sagte “nunja…. das könnte man als allerletztes Mittel natürlich in Erwägung zeihen” oder so ähnlich? Ich kotze im Kreis, daß sowas noch unterstützt wird!

  5. Ich bin da ganz mit euch einer Meinung – aber was tun? Das Schlimmste: Es gibt Leute, die diese Luschen auch noch wählen….

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *