Helluvatime

10:20h – habe gestern einen Workshop gegeben, gerade läuft die Nachbereitung mit dem Klienten, da klingelt das Telefon mit dem Ton, der meiner Ma zugeordnet ist. Ungewohnte Zeit, also Alarm. Ich bringe das Klientengespräch zügig zu Ende, rufe meine Ma zurück. Sie ist völlig aufgelöst, es dauert 35 Minuten bis ich überhaupt erfahre, was passiert ist.
Jetzt koche ich vor Wut. Der Medikamentierungsplan ist erkennbar fehlerhaft, obendrein hat sich niemand überhaupt die Zeit genommen meiner Ma zu erklären, was wogegen ist, der Medikamentendienst verweigert ein klärendes Gespräch (Zitat: Ich diskutiere das nicht mit Ihnen, das werde ich nur mit jemandem besprechen, der kompetent ist.) Es ist nicht zu fassen. Diese A…löcher verdienen eine Menge Kohle mit diesem Kleinkram und behandeln ihre Probanden wie Idioten an der Schnur?!?
Der Plan liegt mir vor, der Arzt hat mehrere Fehler gemacht, der Dienst ist aber an den Plan gebunden.
Herrgottsakra. Ich segne wieder einmal meine Grundausbildung, erkläre Ma in aller Ruhe, was ihr andere hätten erklären sollen, spreche mit dem Medikamentendienst (eine furchtbare Truppe. Wir müssen weg von denen.) und mit dem Pflegedienst. Mit anderen Worten: Mein Arbeitstag ist im Eimer. Bin bis zum 16:30h damit befasst die Akutsituation zu bereinigen.
Was mich aber richtig aufpeitscht: Meine Ma wird von diesen Menschen wie ein unmündiges Kind behandelt, was sie – verdammt nochmal! – nicht ist.
Mit welchem Recht behandelt man gerade in der Pflege alte Menschen als wären sie generalverblödet, obwohl sie nur eines sind: etwas langsamer.
Ich bin soooooo sauer.

Montag muß ich einen neuen Medikamentdienst auftreiben und diesen verdammmten Arzt ans Telefon kriegen. Schön ist anders.