Tierärzte

Wie sympathisch einem jemand werden kann, der beim Anblick eines Soft-Katzenkragens sagt ‘Sowas will ich gar nicht sehen. Wenn die Dinger nötig sind, wurde nicht sorgfältig operiert!’ (Stichwort: Doppelfalte)
Ich kenne diese Veterinärin, weil ich mit meiner Jamie bei ihr in Behandlung war. Nach Jamies Tod wechselte ich zu einer guten Tierärztin, die für mich leichter zu erreichen war.
Nun habe ich bzw. wir aber wieder einen Jungkater, und so bringe ich ihn zu ihr. Was soll ich sagen – ich werde meinen Veterinär nicht mehr wechseln. Sie ist wunderbar down-to-earth, beißt bei mir in Sachen Handspiel auf Granit (meine lernten es alle, liebten es, es festigt die soziale Bindung, und ich gehe NICHT zerkratzt daraus hervor), und nimmt das aufmerksam und neugierig zu Kenntnis. Wie gesagt: Man kennt sich und anerkennt sich. Was mich aber wirklich schmeißt: Die Struvit-Problematik des Altkaters kommt kurz zur Sprache, und bevor ich noch weiter ausführen kann, sagt sie ‘Guardacid? Messreihen?’ — 99 von 100 Tierärzten empfehlen Spezialfutter (Urinary und Co. womöglich gar als Trockenfutter), Schema F und Scheißidee!
Trockenfutter wird für Wüstentiere (Katzenartige sind das.) nie gut sein. Das Zeug bindet Wasser, das dem Körper dann fehlt, große Wassertrinker – um das zu kompensieren – sind die Felidae aber nicht, sie ziehen die notwendige Feuchtigkeit aus der (feuchten) Beute.
Soviel dazu.

Zu meiner Überraschung empfiehlt sie die unmittelbare Vergesellschaftung, unabhängig von der Kastration des Kleinkaters, und hat einen Stapel guter Argumente dafür. Ergo wird es hier ab morgen spannend – für die Tiere – und stressig – für mich. :)

Ich habe die dritte Katze so nötig wie ein Loch im Kopf, ein drittes Bein, ein zusätzliches Geschlechtsorgan … Doch bin ich und sind wir an die Verantwortung gekommen wie die Jungfrau ans Kind, und nehmen sie nun einfach an.
Der kleine Merlin ist sehr helle, lernt gut und schnell und zeigte uns heute auf dem Weg zu Vet sehr genau, daß sein größter Horror noch ein Verschiebebahnhof ist – nochmal neue Menschen, nochmal alles auf Null.

Er bleibt bei uns. Ich fahre den dritten katzenbedingten Wohnungsumbau – Seufz. – und weiß sehr gut, was auf mich zukommt. Der Mann erklärt sich bereit – auf Lebenszeit des kleinen Katzers – die finanziellen Folgen von Futter bis Impfung zu tragen. Anders würde es für mich schwierig, da kommen Zahlen zusammen.
Nun ist aber endgültig Schicht. Sollte uns nochmals ein Katzentier zulaufen, müssen wir den Hut dem Tierheim aufsetzen.

Empathie ist mitunter mörderanstrengend, ob für Menschen oder für Tiere ..

[Für die Berliner: Die Vet auf die ich aus Gründen Loblieder singe ist, Dr. Elke Zierold.]