Wie man den Maifeiertag auch verbringen kann

Am Dienstag war noch alles gut, keine Vorzeichen. Ein Abend mit schnurrenden Tieren, ein altbekanntes Bild. Wir gingen spät schlafen, so gegen Zwei.

Um 6:15h werde ich wach, einfach so, mit dem Gefühl von ‘Etwas stimmt nicht!’. Leo ist nicht da. Ich suche. Finde ihn unter dem Bett, gekrümmt wie ein Angelhaken, fast apathisch, kaum Reaktion auf meine Ansprache. Alarm! Es bricht die akute Raserei aus: Transportcage aus dem Keller holen, mich anziehen, waschen, zwischendrin der Versuch diverse Tierkliniken zu erreichen. Auf einen Feiertag. Verdammt! Erfolg um 6:45h. Zwei Minuten später wachse ich in der Wohnung des Mannes aus dem Boden: ‘Ich habe einen Katzennotfall. Fährst du uns bitte in die Klinik nach Biesdorf?’ So schnell kann man gar nicht gucken, wie der Mann in den Kleidern ist.

Die lassen uns dort fast zwei Stunden warten, wir rennen Schleifen in den Fliesenboden. Immerhin wird der leidende Kater immer wieder zwischendurch begutachtet. Endlich sind wir dran – das arme Tier kann kein Wasser lassen, irgendetwas blockiert die Harnröhre. Vollnarkose, Katherisierung, venöser Zugang. Endlich wird die knallvolle Blase entlastet. Bastet sei Dank geht das – sonst wäre eine Notoperation fällig gewesen.
Damit sind wir aus der akuten Lebensgefahr für den kleinen Löwen raus. Glück im Unglück: Die Nierenwerte sind in Ordnung, es hat keinen Rückstau gegeben, der diese geschädigt hätte. Anders gesagt: Ich war schnell genug.

Ursachenklärung: Struvitkristalle (Abbauprodukt im Nierenstoffwechsel, wenn der PH-Wert im Harn nicht stimmt) haben die Harnröhre verlegt. Ein IV-Zugang wird gelegt, 280ml isotonische Kochsalzlösung werden durch das schlafende kleine Tier geschleust. Das soll noch zwei Tage lang wiederholt werden um die kristallinen Strukturen auszuspülen. Uro-Katheder bleibt liegen. Wir fahren nach Hause. Katerchen extrem genervt von Zugang wie Katheder, sonst gut beieinander. Donnerstag die nächste Spülung, soweit alles im Rahmen. Donnnerstagnachmittag dann aber alles Schei… – Apathie, Schmerzen, kein Tropfen mehr.

Verdammt! Leo und ich wieder beim Tierarzt. Der Katheder ist nicht mehr durchgängig, wir müssen ihn ziehen. Entgegen der Befürchtung ist das Teil nicht von Kristallen verlegt, vielmehr hat das verdammte Ding einen Knick. Hmpf! Bastet sei es getrommelt und gepfiffen, pieselt der kleine Löwe nach dem Ziehen selbständig. Unter all dem Spuk Antibiose und Cortison (zum Abschwellen des Urogenitaltracktes, der von der gesammelten mechanischen Intervention sicher nicht begeistert war.)
Der kleine Aprilkater scheint zu spüren, daß man ihm helfen will – was immer wir tun, er ist kooperativ, kein Beißen, kein Kratzen, kein großes Gezappel.

Jetzt habe ich den kleinen Kerl hier liegen. Fressen, trinken, pieseln – alles gut. Doch ist er noch fern vom alten Selbst. Innerlich ist alles wund, und das tut weh. Den IV-Zugang haben wir erstmal liegen lassen – falls am Wochenende eine Krise eintreten sollte, erhält uns das einen schnellen Weg.
Fürderhin: PH-Wert des Harns täglich überprüfen, bei Bedarf den Harn über Medikamente/Pasten ansäuern, damit sich die Kristalle auflösen. Das kann über eine gewisse Zeit laufen – dann haben wir beide Glück und können Bastet loben – oder lebenslang notwendig sein. Wir werden sehen.

Das sind eben auch Dinge, die passieren können, wenn du ein Tier hast … Den Wunderkatzer am Blasensprung sterben zu lassen ist keine Option. Und hast du nicht gesehen, hast du innerhalb von drei Tagen 600 Euro in deinen Katzer gesteckt (der Mann half mir, war froh das nicht allein finanziell verkraften zu müssen). Aber auch: Extremlagen sind nicht häufig, Tierversicherungen rechnen sich nicht. Im Minimum sind 26 Euro im Monat fällig. Mein persönlicher Rat: So du dir eine Katze zum Gefährten wählst, lege jeden Monat mindestens 10 Euro auf ein Katzenkonto.

4 Kommentare

    1. Danke für den guten Wunsch! Die ganze Sache wird noch lustig – PH-Wert abnehmen bei jemandem, dem die Ungestörtheit auf dem Örtchen heilig ist? – Wir werden sehen. Heute ist leider noch eine Sorge dazu gekommen: er niest. Ich hoffe sehr, daß er sich nur einfach erkältet hat. Ein Wunder wäre es nicht, nach all dem Stress und der Antibiose.

  1. Puh, wie gut, daß Du einen inneren Weckruf gehört hast!!!
    Vielleicht hilft Dir ja diese nichtsaugende Katzenstreu, die wir auch hatten. Da läuft der Urin durch und Du kannst., wenn der Katz vom Klo weg ist, in Ruhe den Streifen reinhalten.

    1. Das ist schon seltsam mit den inneren Verbindungen und Instinkten. Das scheinen sich Bande zu entwickeln, die man nie für möglich gehalten hatte … —

      Du meinst die Perlstreu – ich habe sie nirgends gefunden und werde nun erstmal (wenn die verflixten Teststreifen endlich da sind) mit Silikatstreu und anderen Tricks herumspielen, bis Leo und ich uns eingespielt haben. Bis dahin füttere ich Spezialfutter.

      Gesamtbild von heute findet sich im neuen Text.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *