Tagestelex

+++ Von gestern auf heute: Nach Mitternacht sorgen die kuschelschnurrenden Katzen dafür, daß ich über meinem Buch einschlafe. Qua total verkrümmter Haltung vom eigenen Schnarchen aufzuwachen, ist auch eine Erfahrung. Grins. +++ Es gilt einiges in der Stadt zu erledigen. Stelle fest, daß es mir unerträglich ist über den Alex zu müssen. Der afrikanische Markt schränkt den Bewegungsraum ein, die ohnehin meist blinden Touristen treten sich gegenseitig und auch mir auf die Füße. Laut, stressig. Sehe zu, daß ich so schnell wie möglich wieder nach Hause komme. +++ GoogleAdds-Kampagnen sind eine Erfindung direkt aus der Hölle. Die GUI ist fürchterlich, das Hintergrundwissen, das man sich anlesen muß, hat eine Tendenz zum Uferlosen. Naja. Wenn’s schön macht … +++ Bekomme seit kurzem Emails aus der Stadtbibliothek Bargteheide, die mir freundlich Verlängerungen meiner Ausleihen bestätigt. Nur daß ich gar nicht Margret Böttcher heiße. Werde da wohl mal anrufen müssen, damit die arme Margret nicht in die Röhre schaut. +++ An allen Fronten warten auf Rückmeldung der Klienten sorgt für einen zu ruhigen Tag +++ West Side Story in der komischen Oper in Berlin im August. Will ich das? +++ Bin den ganzen Tag beschäftigt – und langweile mich furchtbar. Das immerhin ist ganz neu. Und entschieden unerwünscht. +++ Setze meine Hoffnungen in den Abend – der Tag ist ja noch lang.

Kommentar schreiben.

Ihre Mailadresse wird nicht veröffentlicht.Obligatorische Felder sind markiert *